Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Sidebar

Inhalt:

Natürliche Nahrungsergänzung

Artikel zu Mineralien

Artikel zu Vitaminen

Erkrankungen und ihre Behandlung

Schulmedizin
Spezielle Krankheiten
Allgemeines
start

Orthomolekulare Medizin


Medizin der richtigen Moleküle


Der Biochemiker und zweifache Nobelpreisträger Prof. Dr. Linus Pauling (1901-1994) definierte die Orthomolekulare Medizin als die Erhaltung guter Gesundheit und die Behandlung von Krankheiten durch Veränderung der Konzentrationen von Substanzen im menschlichen Körper, die normalerweise im Körper vorhanden und für die Gesundheit erforderlich sind.

Er erklärt damit, dass die offiziellen Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr, wie sie Fachgesellschaften empfehlen, zwar ausreichend sein können, um einem Mangel vorzubeugen, es aber sowohl in der Prophylaxe als auch in der Therapie darauf ankommt, die Menschen individuell und bedarfsorientiert mit den entsprechenden Nährstoffen zu versorgen.

Die orthomolekulare Medizin richtet ihr Augenmerk also sowohl auf die Behandlung von Krankheiten, als auch auf die Erhaltung der Gesundheit mit der individuell passenden Dosis der einzelnen Nährstoffe. Sie hat damit auch eine präventive Ausrichtung. Eine Grundannahme besteht darin, dass Menschen die täglich benötigten Vitalstoffe meist nicht ausreichend aufnehmen. Zudem kann der Bedarf bei bestimmten Erkrankungen so erhöht sein, dass er auch nicht mit einer gesunden Ernährung zu decken ist.

https://www.naturheilkunde.de/naturheilverfahren/orthomolekulare-medizin.html
http://www.orthomolecular.org/

Medizin-Lügen als gelenkte Wissenschaft


Es ist eine offensichtliche Tatsache, dass die Pharmaindustrie das Label 'Evidenzbasiert' für sich gebucht hat, um jenen wissenschaftlichen Studien, die gegen den von der Pharmaindustrie etablierten öffentlichen Konsens sprechen, das Recht abzusprechen, wissenschaftlich zu sein. Wie sich solche Studien seitens der Pharmaindustrie manipulieren lassen, hat u.a. Peter Wilmshurst in einem Interview sehr schön wiedergegeben. (Siehe Quellenangaben)

Oder daß ganze Forschungsbereiche kontrolliert und manipuliert werden, in dem nur in bestimmten Rahmen geforscht werden darf. Universitäten oder andere wissenschaftliche Einrichtungen sind von ihren Geldgebern abhängig, die entsprechende Forschungsthemen unterstützen und finanzieren, oder leider auch abbrechen und auch die Geldhähne wieder zudrehen können, wenn die Rahmen der Entdeckungen den gewünschten Bereich verlassen werden. So wird leider von außen der 'Stand der Wissenschaft' vorgegeben, beeinflusst und manipuliert.

Der folgende Artikel handelt von Infektionstheorie, Massenpsychologie, Medizinkritik, Medizingeschichte, den eigentlichen Krankheitsursachen, den wahren Ursachen populärer Seuchen, einigen Irrlehren, falschen Grundlagen von Gesundheit und was Gesundheit tatsächlich ist.
https://telegra.ph/Medizin-Lügen-Gesellschaftsmanipulation-kontrollierter-Stand-der-Wissenschaft-und-die-eigentlichen-Ursachen-von-Krankheiten-12-05-10
Videos, Links und Quellenangaben

Wer den Artikel für ideologische Meinungsmache hält, der sollte sich diesen Artikel aus einem Branchenmagazin durchlesen und auf eventuelle Ähnlichkeiten mit dem obigen Artikel achten:
https://www.aerzteblatt.de/archiv/32976/Gesundheitssystem-In-der-Fortschrittsfalle
Daraus zitiert:

Der Wettbewerb zwingt zur Erschließung neuer Märkte. Das Ziel muss die Umwandlung aller Gesunden in Kranke sein, also in Menschen, die sich möglichst lebenslang sowohl chemisch-physikalisch als auch psychisch für von Experten therapeutisch, rehabilitativ und präventiv manipulierungsbedürftig halten, um „gesund leben“ zu können. Das gelingt im Bereich der körperlichen Erkrankungen schon recht gut, im Bereich der psychischen Störungen aber noch besser, zumal es keinen Mangel an Theorien gibt, nach denen fast alle Menschen nicht gesund sind.
Analyse des Gesundheitssystems: Die Krankheitsmaschine

„Rette sich, wer kann. Das Krankensystem meiden und gesund bleiben“ – so der Titel eines 2018 veröffentlichten Buches, dessen Analysen und Prognosen aktuell geblieben sind. Der Autor Sven Böttcher erklärt darin das Gesundheitssystem als globalen Wirtschaftsfaktor und menschenfeindliche Maschine. Multipolar veröffentlichte nun wesentliche Auszüge aus dem Buch:
https://multipolar-magazin.de/artikel/die-krankheitsmaschine

Die rote Linie ist bei Corona längst überschritten

Krankheit ist, wie Freude, Liebe, Trauer oder Tod, ein Teil des menschlichen Lebens. Das sollten wir wieder anerkennen, denn sonst werden wir alles zerstören, was unsere bisherige Lebensweise ausgemacht hat. Ein tragendes Fundament unserer Gesellschaft war stets die Unschuldsvermutung. Dieses Prinzip gilt heute nicht mehr: jeder vollständig gesunde, aber ungeimpfte Mensch, muss nun täglich seine „Unschuld“ über einen (wenig verlässlichen) Test nachweisen. Plötzlich wird Krankheit zu etwas, woran ein anderer „schuld“ sein soll, da er als „Gefährder“ eingestuft wird, was den Ausschluss aus der Gesellschaft legitimiert. Alle unsere verbürgten Grund- und Freiheitsrechte hängen nun von einer medizinischen Intervention ab. Der Impfstatus entscheidet über den Spielraum meines Lebens, definiert meine Handlungsoptionen. Mit der Änderung des Impfstatus – der Geimpfte von heute ist der Ungeimpfte von morgen – verlieren wir quasi automatisch unsere Bürgerrechte und müssen zukünftig permanent über weitere „Boosterungen“ beweisen, dass wir den pandemischen Maßnahmen Folge leisten.
https://www.achgut.com/artikel/die_rote_linie_ist_bei_corona_laengst_ueberschritten

Online-Lexika

Alternatives Wiki von Symptome.ch
https://www.symptome.ch/wiki/

MediLexi: Lexikon für Medizin & Gesundheit
https://medlexi.de

start.txt · Zuletzt geändert: 2021/12/09 18:30 von adminuser · Momentan gesperrt von: 104.168.123.72